REGIE 

Häuptling Abendwind

Operette von Johann Nestroy/ Jaques Offenbach

in der Bearbeitung von Dmitri Pavlov
 

Sommertheater in Brandenburg an der Havel | 2017

 

Regie | Alexandra Wilke
Bühne | Detlef Franke/ Karito Malinado

Dramaturgie | Wilke/Franke

Mit | Hank Teufer, Simone Neuhold, Folke Paulsen, Tobias Borchers, Staffan Drottlef, Nico

Südsee. Hier lebt der sanftmütige Stammesfürst Abendwind mit Tochter Atala und seinem kleinen Hofstaat, zu dem erstaunlicherweise auch ein Eisbär gehört, der als heiliges Tier und Orakel verehrt wird, ein eher beschauliches Leben. Bis eines Tages ein blonder Fremder an Land gespült wird, der mit Müh und Not ein Schiffsunglück überlebte. Und dann meldet sich auch nochBiberhahn zum Besuch an, der Chef der Nachbarinsel. 

 

Als Prophet des Untergangs beackerte Nestroy die gesellschafts- und kulturpolitischen Umbrüche seiner Zeit. Und die ist geprägt von sich auswachsendem Nationalismus, von Konferenzen- und Zivilisationswahn sowie ausuferndem Populismus.

"In der Regie von Alexandra Wilke können die Akteure ihrer Spielfreude freien Lauf lassen. Das alles passiert auf einem einfachen Podest, einem Konstrukt aus Europaletten, wie das die jungen Leute heute mögen, darauf der Paletten-Thron, dazu ein Uralt-Campinganhänger, ein bisschen Biopflanzgut in Ökobehältnissen und als Garnierung Strandgut vom Plastmüll bis zu einem Marx-Engels-Band. Alles in allem ein so kurzweiliger wie unterhaltsamer Abend, der vom Premierenpublikum mit viel Beifall aufgenommen wurde."

 

Maz Brandenburg, Frank Starke

Häuptling Abendwind | Johan Nestroy | Sommertheater Brandenburg an der Havel