REGIE 

Menschen bei der Arbeit

von Henriette Dushe
Schauspiel Chemnitz

 

Regie | Alexandra Wilke

Bühne | Detlef Franke 

Kostüm | Sophie Weikert 

Dramaturgie | Esther Holland Merten

Mit Susanne Stein, Daniele Keckeis, Karl Liebig, Claudia Kraus

 

Man nehme die Schöpfungsgeschichte, einen Entertainer namens Kugelschreiber, zwei Sachbearbeiterinnen, eine Frau im Dirndl und schließlich den Mann, der sinnlos erscheint.

Und schon kann sie beginnen, die skurrile Show um das Wohl und Wehe des Menschengeschlechts im Turbokapitalismus. Nur drehen sich die Uhren in dieser Revue etwas langsamer. Und nicht alle Auftretenden präsentieren sich so, wie sie sollten. Ganz zum Leidwesen des Moderators. 

Der Mann, der sinnlos erscheint, fügt sich nicht standesgemäß in seine Rolle des Arbeitssuchenden und verweigert sich der produktiven Arbeitssuche. Selbst die zwei Sachbearbeiterinnen können ihn nicht zur Teilnahme an einem Training im Assessment-Center bringen. Und die Frau im Dirndl hat ihre ganz eigenen Vorstellungen von dem, was Arbeit sein kann. Das Chaos beginnt; die Situation eskaliert. Doch: The show must go on!

"Ausgemalt wird in Chemnitz in spielfreudigem und assoziativem Montage-Stil vor allem die Tätigkeit der Sachbearbeiter. Sie wird dabei als sinnloses und in ihrer gedankenlosen Funktionalität unwürdiges Perpetuum-mobile-Tun deutlich. Auf dieser Spielebene besitzen sowohl Dushes Text wie die Chemnitzer Inszenierung beklemmend komische Momente."    

 

Deutschlandfunk Kultur, Hartmut Krug 

Gewinnerstück des Retzhofer Literaturpreises 2009 

Nominierung zur Nachwuchsregisseurin im Theater Heute Jahresheft

menschen bei der arbeit